10/2015: Sentex auf ITMA 2015

Die Sentex Chemnitz GmbH wird 2015 wieder die internationale Textilmesse ITMA in Mailand besuchen.

Unsere Ingenieure stehen Ihnen am 17. und 18. November 2015 für Gespräche zur Verfügung um über die neuesten Entwicklungen in der Branche zu diskutieren.

08/2015: Ergebnisse der Prozessüberwachung

Im Jahr 2013 begann ein Prototypentest bei einem BCF-Hersteller zur Online-Messung des Präparationsauftrags. Inzwischen liegen mehrere erfolgreiche Ergebnisse vor.

Die Aussagekraft der Sensoren geht dabei wesentlich weiter als ursprünglich erwartet. Nicht nur der Komplettausfall eines Präparationsauftrages (z.B. Öler verstopft, Schlauch geschnitten etc.) kann sofort und berührungslos detektiert werden. Auch Schwankungen des Auftrages werden erkannt, so dass eine umgehende Ursachenanalyse erfolgen kann.

Die bisher im BCF-Prozess bereits nachgewiesene Detektionsschärfe unserer Sensorik hat Ihre Leistungsfähigkeit zusätzlich auch bei der POY- und FDY -Produktion nachgewiesen.
Insbesondere bei der Yarnproduktion im oberen Qualitätssegment (z.B. Airbaggarne, Sicherheitsgurte, medizinische Materialien etc.) kann damit perspektivisch eine permanente Online-Kontrolle erfolgen.

Die Industrialisierung des Sensors wird vorbereitet.
Interessenten an weitergehenden Tests etc. können jederzeit mit Sentex in Kontakt treten.

09/2014: Entwicklung - Sensor verkürzt

Moderne Maschinen werden ständig kompakter, so dass es schwierig ist, den Sensor in den Fadenlauf zu integrieren.

Die Sensorlänge wurde nun von 130mm auf 55mm verkürzt bei gleichbleibender Messgenauigkeit. Mit einer Sensorlänge von 55mm ist die Integration (Retrofit) meist mit geringem Aufwand möglich.

05/2014: Verbesserung - Empfindlichkeit des Sensors erhöht

Um noch kleinere Ladungen detektieren zu können, wurde die Empfindlichkeit des Sensors erhöht.

Beispielsweise konnte die Fadenlänge eines Elastanfadens mit Fadenfeinheit 7dtex sicher ermittelt werden. Auch die Länge bzw. die Geschwindigkeit von Karbonfäden kann nunmehr berührungslos gemessen werden.

10/2013: Prozessüberwachung mit Sentex-Sensoren

Zum diesjährigen Kundentag unserer Partnerfirma apromace data systems GmbH erfolgte eine Präsentation und Liveschaltung zu einem Hersteller von BCF-Garnen.

Im Rahmen der kompletten Prozessüberwachung sind dabei auch Sensoren der Firma Sentex eingebunden, die als Prototypen getestet werden. Ziel ist es Schwankungen im Präparationsauftrag frühzeitig zu erkennen und fehlerhafte Produkte zu vermeiden.

01/2013: Weltneuheit - Avivageauftrag online messbar

Bisher wird der Avivageauftrag stichprobenartig im Labor ermittelt.

Unser Messverfahren gibt dem Kunden erstmals die Möglichkeit, den Faden permanent im laufenden Produktionsprozess zu überwachen. Dabei ist es möglich, den exakten Avivageauftrag bzw. die Schwankungen zu messen. Sowohl langfristige Veränderungen, als auch kurzfristige Störungen (Düse verstopft, Blasenbildung, Fadenbruch) werden sicher berührungslos erkannt.

Je nach speziellem Anwendungsfall können sowohl der Einzelfaden als auch eine Gruppe von Fäden überwacht werden.

11/2012: Verbesserung - Geschwindigkeitsbereich vergrößert

Der ursprüngliche Geschwindigkeitsbereich betrug 400m/min bis 1200m/min. Heute sind wir in der Lage, von 5m/min bis 6000m/min exakt zu messen.

Dieser Geschwindigkeitsbereich kann zukünftig bei Bedarf auch weiter vergrößert werden. Somit sind im oberen Bereich auch Messaufgaben beim Schussfadeneintrag in Luftdüsenwebmaschinen oder bei hohen Spinngeschwindigkeiten berührungslos lösbar.

Langsam ablaufende Verarbeitungsprozesse (z.B. Karbon-Verarbeitung) können mit diesem Sensor ebenfalls überwacht werden.

08/2012: Neuentwicklung - Einseitige Antastung

Der ursprüngliche Sensor verfügt über einen Schlitz von 1mm, durch den der Faden geführt werden muss. Diese Bedingung entfällt mit der neuen Version.

Bei dieser muss das Messgut an der Oberfläche des Sensors vorbei geführt werden. Somit besteht keine Einschränkung mehr bezüglich des Fadendurchmessers. Auch Flächengebilde können problemlos gemessen werden.

04/2012: Flusen und Dickstellen messbar

Mit unserem Messprinzip sind wir in der Lage, Flusen und Dickstellen im Faden vom eigentlichen Faden zu unterscheiden. Dies funktioniert berührungslos, unabhängig von speziellen Eigenschaften des Fadens, insbesondere dessen Farbe.

10/2011: Erfolgreiche ITMA-Messe in Barcelona

Die Sentex Chemnitz GmbH hat erfolgreich an der diesjährigen ITMA 2011 in Barcelona vom 22. bis 29. September teilgenommen.
Sentex präsentierte ihre neuesten Entwicklungen im Bereich des Avivage-Sensors (OPU-Sensor) und die aktuellen Produkte zur Längen und Geschwindigkeitsmessung mit dem Fadensensor (Realtime Length and Speed - RLS).

Besucher aus Europa, Asien und Amerika zeigten sich sehr interessiert an den Sentex-Lösungen für die Textilindustrie. Sentex wird sich im Zuge der Messenachbereitung so schnell wie möglich mit allen Interessenten in Verbindung setzen.

02/2011: Fadensensor auf der Internationalen Textilmaschinen Ausstellung (ITMA) 2011

Die Sentex Chemnitz GmbH wird dieses Jahr auf der Internationalen Textilmaschinen Ausstellung (ITMA) vom 22. - 29. September 2011 mit dem innovativen Fadensensor als Aussteller in Barcelona vertreten sein.

04/2010: Fadensensor auf der Messe mtex 2010 in Chemnitz

Nach der Neugründung der Fa. Sentex Chemnitz GmbH wurden wir mit dem Willkommenspaket der Wirtschaftsregion Chemnitz-Zwickau begrüßt und durften uns erstmals auf der mtex präsentieren.

Die vielen Messekontakte bestätigten das große Interesse am patentierten präzisen Messprinzip.

11/2009: Zukünftig auch sehr dünne Viskosefasern exakt messbar

Durch Weiterentwicklung des Fadensensors können zukünftig auch sehr feine Viskosefasern (unter 100 dtex) exakt gemessen werden.

Messergebnisse, bei denen die Genauigkeitsabweichungen unter Testbedingungen deutlich unter 0,1 % lagen, wurden auch bei diesen Feinheiten erzielt.

05/2009: Gehäuse des Fadensensors weiter optimiert.

Durch weitergehende Abrundung des Messschlitzes wurde auf Kundenwunsch das ohnehin vernachlässigbare Risiko eines Fadenbruches de facto vollständig eliminiert.

Hinweis: Der Faden darf im Sensor flattern er ist (im Gegensatz zu diversen optischen Messsystemen) NICHT auf eine präzise Lage angewiesen. Auch Umlenkungen des Fadens sind NICHT erforderlich.

03/2008: Fadensensor auf der Hannover Messe 2008

Da die Kernkompetenz der Firma Neumann Elektrotechnik auf der Herstellung von Hochspanungsprüfgeräten liegt, stellen wir den Fadensensor (Variante Spulsensor) am Stand unseres Produktionspartners SKS Kontakttechnik GmbH aus.

Die SKS-Firmengruppe ist Spezialist für Sensortechnik, so dass unser Sensor auf der Hannover Messe (Halle 8, Stand A32) dort sehr gut aufgehoben ist. Sofern Sie ein Gespräch mit Mitarbeitern der Fa. Neumann Elektrotechnik GmbH wünschen, stehen Ihnen diese in Halle12, Stand F49 zur Verfügung.